So kamen wir als ehemalige Kreuzfahrer, zu Söldnern verdammt, ehrlos heimgekehrt zu neuem Ansehen...

Amicitia vincit horas - Freundschaft überdauert die Zeit

image

   "Blut macht Verwandschaft, Loyalität macht aus Freunden Familie!"

image

Stefan

Hauptmann der MaGu

Repräsentation, Kontakte

image

Christoph

Spieß der MaGu

Logistiker, Kämmerer, innerer Bereich

Leibgardist der Herzogin

image

Marius

Fähnrich der MaGu

Beschützer der Standarte

image

Steffen

Quartiermeister der MaGu

Herstellung/Lagerung von Ausrüstung/Lagermaterial

image

Tino

Rüstmeister der MaGu

Nahkampfexperte

image

Yvonne

MaGu

Zweite Chronistin

image

Ines

Seele der MaGu

Erste Chronistin, Vermittlerin, Bader, Souschef de cuisine

image

Philip

Standartenträger der MaGu

Bote, flink wie ein Wiesel!

image

Jürgen

Koch der MaGu

Maitre de cuisine, Braumeister und Transporteur

image

Geschichtliches:

Bader, auch Stübner genannt, ist eine alte Berufsbezeichnung für den Betreiber einer Badestube. Der Beruf ist seit dem Mittelalter bekannt. Einerseits waren sie die "Ärzte der kleinen Leute", die sich keinen Rat bei den meist klerikalen, studierten Ärzten leisten konnten.

Andererseits waren sie aber bis ins 18. Jahrhundert wichtige Gehilfen der akademisch gebildeten Ärzteschaft, weil diese die Behandlung von Verletzungen und offenen Wunden sowie chirurgische Eingriffe scheuten.

Wie die Feldschere übten sie einen hochgeachteten, obgleich von der Wissenschaft nicht akkreditierten Heilberuf aus. Er umfasste das Badewesen, Körperpflege, Kosmetik und Teilgebiete der sich erst entwickelnden Chirurgie, Zahnmedizin und Augenheilkunde.

Neben dem Bader arbeitete im Badehaus oft ein Scherer oder Barbier, der für das Haareschneiden und Bartscheren zuständig war. Aus diesen Berufen entwickelte sich der Handwerkschirurg, später Wundarzt genannt.